Ximena Urioste de Fries | Vita
22095
page,page-id-22095,page-template-default,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.3,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
IMG_5923 - Arbeitskopie 3

Kontakt  :  info@uriostedefries.de

                   x.urioste@fries.fr

              

Ximena Urioste de Fries
Geboren 1952 in Sucre, Bolivien.
1971 Studium der Kunst in der Escuela de Bellas Artes “ Zacarías Benavides“ an der Universität San Francisco Xavier.
1972-1976 Studium der Philosophie und Psychologie „Escuela Normal Integrada“ mit Diplom- Abschluss.
1978 Ankunft in Deutschland.
Ab 1986 Intensive Auseinandersetzung  mit der Kunst: Technik der Öl und Acryl Malerei, Druckverfahren und Japanische Tuschmalerei.
Ab 2009 Plastik und Keramik.
Ab 1996 Gruppen und Einzelausstellungen.

Mitglied im:
Kunst Forum Saarlouis.
BBK Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler.
Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V.

 

 

Ximena Urioste de Fries
Nacida en 1952 en Sucre, Bolivia.
1971 Estudio de arte en la escuela de bellas artes “ Zacarías Benavides“ de la universidad „San Francisco Xavier“ ( Sucre).
1972-1976  Estudio de filosofía y sicología “ Escuela Normal Integrada“ (Sucre).
1978 Llega a Alemania.
A partir de 1986 se dedica intensivamente  al arte: técnica al oleo, acrílico, xilografía y pintura japonesa.
A partir de 2009 plástica y cerámica.
A partir de 1996 exposiciones personales y en grupo.

Miembro de:
Kunst Forum Saarlouis.
BBK Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Saarbrücken.
Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V.

 

 

 

 

 

IMG_6899
IMG_5078

AUSSTELLUNGEN                               EXPOSICIONES

 

 

Einzelausstellungen (Auswahl)
2012 „Vergänglich“ Atelier Museum Haus Ludwig. Saarlouis.
2006 „Mein Jakosbweg“ Altes Rathaus Saarwellingen.
2006 „Reminiszenzen “ Galerie Ganster und Beck. Saarbrücken.
2001 „Reminiszenzen und Archetypen“ Galerie im DRK Saarlouis.
1998 „Farbräume“ Galerie am Schlößen. Merzig
1996 „Acryl Bilder“ Heimatmuseum Wallerfangen.

 

Ausstellungsbeteiligungen:

2016 „Terror trifft Kunst“  am Abteihof I. Wadgassen.
2015 „Heldenmythen-Heldentaten-Heldentod“  Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V.
2015 Beteiligung an der Internationale Kunstmesse „Main Art 2015“  Erlenbach am Main.
2014 „Limit 150“ BBK, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken e.V.
2014 „CONNECT“ BBK Ostwestfalen-Lippe und BBK Saarland. Ravensburger Spinnerei, Bielefeld. „CONNECT“ Galerie der Aula Sulzbach.
2013 „ZWISCHEN RÄUME“ Atelier Museum Haus Ludwig Saarlouis.
2011 „Außen- Innen“ Atelier Museum Haus Ludwig Saarlouis.
2010 „BBK Kunstraum SB“ Alter Busbahnhof (Quartier Eurobahnhof). Saarbrücken.
2009 „Kreislauf-Kreis Lauf“ Multimediales Kunstprojekt am und im Cloef-Atrium. Orscholz.
2009 „Kunst und Küche/ Die Welt auffressen oder Schlaraffenland?.  Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e.V.
2008 „sehn- sucht- para- dies“ BBK.  Schwebsange Luxemburg.
2008 „Runde Kunst“  BBK. Rathaus Kleinblittersdorf.
2003 „Einsichten“ Schloß Dagstuhl. Gruppe Fraktur.
Seit 1996 bis 2013 jährliche Beteiligung an Ausstellungen des Kunst Forum Saarlouis.

Über 10 Jahre Beteiligung an Kunst- Kalender der Kunst Forum Saarlouis.

Titel: Wo ist die Freiheit? Wo die Würde? Wo die Menschlichkeit?                  Hochgebrannter Ton. 9cmx 19cmx 23cm
IMG_1329